Aktoren und Sensoren

Abteilung Aktoren und Sensoren

Die Abteilung Aktoren und Sensoren befasst sich mit der Entwicklung, Umsetzung und Anpassung von Aktoren und Sensoren für unterschiedlichste Anwendungen sowie der messtechnischen Ermittlung von Betriebslasten (Straße, Schiene, Wasser, Luft, etc.) während des Anwendungsbetriebs.

Aktoren beschreiben im Allgemeinen Elemente, die eine Eingangsgröße in eine andersartige Ausgangsgröße umwandeln, um eine gewünschte Aktion oder einen Effekt hervorzurufen.
Den FuE-Fokus in der Abteilung Aktoren und Sensoren bilden die unkonventionellen Aktoren, deren Wirkprinzip auf spezifische Eigenschaften sogenannter multifunktionaler Materialien wie Piezokeramiken, Form-Gedächtnis-Materialien, aktivierbaren Fluiden, elektroaktiven Polymeren, etc., beruhen, sowie neue, unkonventionelle Wirkprinzipien unter Verwendung konventioneller Antriebssysteme (hydraulisch, pneumatisch, servoelektrisch, elektrodynamisch etc.). Zur Umsetzung der Aktoren bildet die Abteilung die gesamte Entwicklungskette ab, beginnend mit der Erarbeitung neuer Aktorkonzepte bzw. der Anpassung von Aktoren auf kundenspezifische Anforderungen, gefolgt von der konstruktiven Ausgestaltung und prototypischer Herstellung u.a. unter Verwendung neuester RP-Verfahren.
Neben dem Einsatz in der Aktorik erlauben die energiewandelnden Eigenschaften vieler multifunktionaler Materialien (elektrische in mechanische bzw. mechanische in elektrische Energie) auch deren Verwendung in der Sensorik. Die Entwicklung der Sensorik bietet insbesondere hinsichtlich ihrer Integrationsfähigkeit in die jeweilige Zielanwendung ein besonderes Anwendungspotential und bildet einen weiteren Arbeitsschwerpunkt der Abteilung.

Die Einsatzgebiete der Aktoren und Sensoren umfassen:

  • die aktive Lärm- und Schwingungsreduktion,
  • schaltende Anwendungen wie Ver- oder Entriegelungsmechanismen
  • Oberflächenveränderungen / -anpassung (Morphing)
  • positionierende / verstellende Aufgaben
  • Antriebselemente für neuartige hochdynamische oder hochpräzise Prüfstände, etc.
  • Systeme zur Energiegewinnung

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt der Abteilung besteht in (Fahr-)Betriebsmessungen d.h. die Durchführung von experimentellen messtechnischen Analysen an PKW, LKW, Schiffen etc. während des Betriebs auf Teststrecken oder während der normalen Verwendung durch den Nutzer. Schwerpunkte dieser Arbeiten liegen zur Zeit im Bereich der Fahrbetriebsmessungen an PKW und LKW.

Leistungsangebot

  • Konstruktion mechatronischer Systeme und Umsetzung mechanischer Bauteile insbesondere unter Verwendung von Anlagen zum Rapid Prototyping
  • Design, Auslegung, Konstruktion und Umsetzung neuer bzw. an kundenspezifische Begebenheiten angepasste Aktorsysteme
  • Entwicklung neuer, kundenangepasster Sensoren
  • (Fahr-)Betriebsmessungen (Straße, Schiene, Luft, etc.)
  • Organisation und Durchführung umfangreicher Messkampagnen

Branchen & Märkte

Branchen

  • Fahrzeugtechnik / Automobilindustrie
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Schiffbau / Maritime Industrie

Marktsegmente

  • OEMs
  • Zulieferindustrie insbesondere KMUs