Bachelor- oder Masterarbeit (w/m): Entwicklung eines Konzepts für eine aktive Schallschutzwand

Fraunhofer LBF, Adaptronik / 22.2.2019

Im Zuge einer immer stärkeren Vernetzung und Globalisierung ist der weltweite maritime Güterverkehr in den letzten
Jahren kontinuierlich angestiegen. Um dieser Entwicklung zu genügen müssen See- und Inlandshäfen eine entsprechende Infrastruktur bereitstellen. Hierzu zählt beispielsweise, dass verlängerte Ladezeiten von Containerschiffen möglich sind, hierbei aber gleichzeitig die Lärm- und Schadstoffemissionen nicht steigen. Passive Maßnahmen zur Reduktion von Lärm (z.B. Schallschutzwände aus Beton) stoßen hier häufig an ihre Grenzen und sind daher nicht geeignet.

Um die Lärmschutzgrenzwerte von See- und Inlandshäfen einzuhalten und parallel die möglichen Ladezeiten von Schiffen auszudehnen, können aktive Schallschutzwände eingesetzt werden. Diese bestehen aus Lautsprecher- und Sensorarrays und beeinflussen so mittels Gegenschall Lärmemissionen. Im Rahmen dieser Abschlussarbeit soll ein Konzept für eine aktive Schallschutzwand erarbeitet werden. Dies beinhaltet die Auswahl eines (adaptiven) Regelungskonzeptes, die Definition einer Lautsprecher-/ Sensorkonfiguration und die Integration in die bestehende Infrastruktur von See- und Inlandshäfen.

Ziele der Abschlussarbeit sind:

  • Literaturrecherche bezüglich aktiver Schallschutzwände
  • Erarbeitung von (maximal) drei unterschiedlichen Rohkonzepten für den aktiven Schallschutz in Hafengebieten (Topologie, Regelungskonzept, Sensorik,…)
  • Bewertung und kritischer Vergleich der Konzepte hinsichtlich möglicher Lärmreduktion, Implementierung und Modularität
  • Implementierung von numerischen Teilmodellen (Regelung, Sensorik, Schallschutzwand) und Validierung an
    einem vereinfachten exemplarischen Umfeldszenario

Was Sie mitbringen:

  • Interesse an Systemtheorie und technischer Akustik
  • Kenntnisse in MATLAB®/ Simulink oder ANSYS®
  • viel Freude und Interesse am Einarbeiten in neue Themengebiete

Was Sie erwarten können:

  • Einblick in die wissenschaftliche Arbeitsweise an einem Forschungsinstitut
  • ein offenes und kreatives Umfeld
  • fachkundige Betreuung bei der Einarbeitung in neue Themenfelder