Optimierung und Weiterentwicklung einer Flächenwiderstandsheizung für die Enteisung von Flugzeugtragflächen

Fraunhofer LBF, Leichtbau, Luftfahrtforschung / 7.3.2019

An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie betreiben die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft angewandte Forschung zu einer Vielzahl von Themen. Gemeinsam mit führenden Unternehmender europäischen Luftfahrtindustrie startet im Jahr 2015 das Großprojekt Clean Sky 2. Das Fraunhofer LBF in Darmstadt ist daran mit verschiedenen Projekten beteiligt.

Inhalte

An den Flügeln moderner Passagierflugzeuge sind Enteisungssysteme installiert, welche das Vereisen der Tragflächen im Flug verhindern. Durch den zunehmenden Einsatz von Composite-Materialen im Flugzeugbau müssen neue Enteisungstechnologien entwickelt werden, welche den neuen speziellen Anforderungen dieser Materialen angepasst sind. Das Fraunhofer LBF entwickelt dafür ein Enteisungssystem auf der Basis von CNT-Material (Carbon Nano Tubes). Wesentliche Inhalte der Arbeit sind:

  • Recherche mit den Schwerpunkten:
    1. Enteisungssysteme im Flugzeugbau
    2. Fertigungsprozess des Faserverbundes
  • Weiterentwicklung des bestehenden Beheizungskonzeptes
  • Optimierung in Bezug auf Flächenleistung und Zuverlässigkeit
  • Fertigung und Test von Heizelementen aus Faser-Verbund-Material
Voraussetzungen
  • Studierende der Fachrichtung Maschinenbau, Kunststofftechnik, Leichtbau, Materialwissenschaft, Luft- und Raumfahrttechnik oder einer verwandten Studienrichtung
  • Vorwissen im Bereich Faser-Kunststoff-Verbund-Strukturen wünschenswert
  • Vorwissen im Bereich Elektrotechnik wünschenswert
  • sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse wünschenswert