Bachelorarbeit / Masterarbeit

Spritzguss von Bauteilen aus kurzfaserverstärkten thermoplastischen Materialien: Auslegung eines Werkzeugs für den hochorientierten Probekörper

6.3.2018

Die mechanischen Eigenschaften spritzgegossener Bauteile aus kurzfaserverstärkten thermoplastischen Materialien sind maßgeblich von den Prozessparametern bei der Herstellung abhängig. Die in der Kunststoffschmelze enthaltenen Fasern richten sich während des Spritzgießprozesses in der Kavität des Werkzeuges aus und sind somit auch geometrieabhängig. Durch die strömungsinduzierte Verteilung der Verstärkungsfasern entsteht in den Bauteilen lokal anisotropes, d.h. richtungsabhängiges Materialverhalten (z.B. hinsichtlich des Steifigkeits-, Festigkeits- und Versagensverhaltens). Für die Bestimmung der Kennwerte zur Vorhersage des Materialverhaltens ist ein hochorientierter Probekörper wünschenswert.

Im Zuge dieser Arbeit soll ein Werkzeug für den hochorientierten Probekörper ausgelegt werden. Die werkzeugspezifischen Kennwerte sollen ermittelt und strukturiert dokumentiert werden. Es sind die theoretischen Grundlagen des Spritzguss-Werkzeugbaus zu erarbeiten und eine ausführliche Literaturrecherche aufzuarbeiten. Hierbei können bestehende Werkzeuge analysiert werden.

Aufbauend auf die Auslegung des Werkzeuges soll im späteren Projektverlauf die Werkzeugkonstruktion umgesetzt werden.

Was Sie mitbringen:

  • Studium im Fachbereich Maschinenbau, Kunststofftechnik oder eine artverwandte Fachrichtung
  • Kenntnisse in CAD, Microsoft Office
  • eigenverantwortliche, selbstständige und systematische Arbeitsweise
  • Einsatzbereitschaft, Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • freundliches, zuverlässiges und offenes Auftreten

Was Sie erwarten können:

  • wissenschaftliches Arbeiten bei gleichzeitig hoher Relevanz für praktische Anwendungen
  • Mitarbeit in einem kollegialen und aufgeschlossenen Team
  • flexible Arbeitszeiten