Elektrostatik

Kunststoffe weisen allgemein eine sehr niedrige elektrische Leitfähigkeit auf. Dadurch kommt es durch Reibung oder Influenz zur Akkumulation von elektrischen Ladungen auf der Oberfläche. Elektrostatische Aufladung kann beispielsweise das Zusammenkleben von Folienbahnen oder die Zerstörung elektronischer Bauteile verursachen. Starke elektrische Entladungen können zu Personenschäden führen und Brände oder Explosionen auslösen.

Die Zugabe von Additiven kann die Akkumulation von Ladungen verhindern. Das Auffinden der optimalen Additivkonzentration und Verarbeitungsbedingungen erfolgt durch geeignete Labor- und Inline-Messmethoden. Hierzu bieten wir folgende Untersuchungen an:

  • Messung der Aufladung nach DIN 53486
    (oberes Bild)
  • Inline-Messung der Aufladung von Folien durch Reibung
    (mittleres Bild)
  • Messung der Gleichstromleitfähigkeit gemäß ASTM D257
    (unteres Bild)
  • Ortsaufgelöste Messung der Oberflächenladung und des Ladungsabbaus
  • Untersuchungen zur elektrischen Alterung