Digitalisierung in der Kunststoffverarbeitung

Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert

Carly Fiorina

© Fotolia

Früher oder später trifft es jeden!

Die Digitalisierung als Megatrend hat längst begonnen, oftmals schleichend und selbstverständlich, häufig jedoch schnell aber dennoch machbar, hoffentlich nie unerwartet und überrollend!

Die Digitalisierung vernetzt übergreifend Branchen, Produktion, Mobilität und jedes Individuum, unabhängig von der Unternehmensgröße und eröffnet dabei enorme Wachstumschancen. Zeitgleich existiert die Gefahr von der „Digitalisierungs-Welle“ überrollt zu werden, wenn daraus resultierende Chancen nicht ergriffen und Risiken nicht erkannt werden.

Die Herausforderungen bei der Umsetzung sind häufig komplex und vielschichtig und individuell stark unterschiedlich. Bedingt durch diese Komplexität abzuwarten, ist ein großer Fehler. Besser ist es, direkt zu starten und ggf. zu korrigieren!

In unseren Kompetenzbereichen führen wir sie aus dem Digi-Tal!

Daten sammeln – Prozesse optimieren

Für die Kunststoffverarbeitung – Compoundierung, Spritzguss oder Folienextrusion - klären wir mit Ihnen die Anforderungen an Sensorsysteme, wählen die passende Instrumentierung aus oder entwickeln zugeschnitten auf Ihre individuelle Fragestellung.

Wir integrieren die Sensorik in den Prozess und fahren sie mit Ihnen ein.

Durch kontinuierliche Erfassung der Prozessdaten kann die Effizienz, Zuverlässigkeit und Qualität von Prozessen und Prozessergebnissen deutlich erhöht werden.
Wir unterstützen Sie bei Auswahl, Umsetzung und Ansteuerung!

Bei der Ermittlung von Schwingfestigkeitskennwerten nehmen wir neben Kraft-Weg-Spitzenwertdaten standardisiert mehrwertgenerierende Daten wie Temperatur, Hysteresen und Anriss- und Rissfortschrittsdaten auf. Diese Daten plus die Informationen von zum Beispiel den Prozessparametern, der Geometrie und Konditionierung/Alterung werden in einer digitalen Proben-Akte zusammengefasst und ganzheitlich in einer Datenbank gespeichert.

Die Grundlage der Digitalisierung beruht auf Daten!

Maßgeschneiderte Monitoring-Lösungen und Virtualisierungkonzepte aus einer Hand

Bei Kunststoffen wissen wir durch die einzigartige Verzahnung aus Material-, Prozess- und Bauteilexpertise sehr genau, wie stark diese Einzelaspekte miteinander wechselwirken.

Diese Expertise kombinieren wir mit Fragestellungen zu passender Sensorik und entwickeln im Bedarfsfall neue maßgeschneiderte Monitoring-Lösungen.

So führen wir für den Spritzguss die experimentell basierte Prozessdarstellung mit einer simulationsgetrieben virtuellen Bauteil- und Prozessbeschreibung zusammen. Die Fusion vorhandener Material- und Prozessdaten, mit Daten aus Simulationen über geeignete Schnittstellen und die Nutzung von optimierenden oder selbstlernenden Algorithmen, können für eine Zustands- und/oder Prozessoptimierung genutzt werden. Weiterführend kann für das Bauteil-Design eine Materialvorauswahl getroffen werden und basierend auf den vorhandenen Werkstoffdaten eine minimierte Versuchsmatrix (Design of experiment) abgeleitet werden.  

Wir kombinieren fundiertes – nicht künstliches! – Material-, Prozess- und Bauteilwissen mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung!