Karriere RSS-Feed

Masterarbeit (m/w/d): Programmierbare Materialien

Die Gruppe schwingungstechnische Optimierung am Fraunhofer-Institut LBF befasst sich u.a. mit der Entwicklung programmierbarer Materialien. Das sind form- und funktionsdynamische Materialien, deren innere Struktur so entworfen und hergestellt wird, dass Eigenschaften gezielt kontrolliert reversibel verändert werden können. In PM lassen sich komplexe und lokal unterschiedliche Funktionen einprogrammieren. Damit eröffnet sich einzigartiges Potential für neue Systemlösungen.
mehr Info

Masterarbeit (m/w/d): Gradientenwerkstoffe zur Schwinungstechnischen Optimierung von Strukturen

Die Gruppe schwingungstechnische Optimierung am Fraunhofer-Institut LBF befasst sich mit Methoden zur strukturdyna-mischen Verbesserung komplexer Systeme unter Berücksichtigung aktiver und semiaktiver Ansätze sowie neuartiger Materialien und Fertigungsverfahren. Ein aktuelles Forschungsgebiet stellen Gradientenwerkstoffe dar. Dies sind Werkstoffen, deren Materialeigenschaften (z.B. Dichte, Steifigkeit, Dämpfung) sich durch positionsabhängige Variation der chemischen Zusammensetzung, ihrer Mikrostruktur oder fertigungstechnischer Paramter graduell ändern.
mehr Info

Masterarbeit (m/w/d): 3D-Kriechen von Bauteilen aus unverstärkten Thermoplasten

In dieser Arbeit wird ein neues Kriechmodell für die Berechnung der Bauteile aus Thermoplasten unter mehraxialen Belastungen implementiert. Das Modell unterscheidet zwischen kompressiblem Kriechen beim Zug und inkompressiblen Prozessen beim Druck. Auch das Fließgesetz wird durch zusätzliche Terme erweitert, um „Erinnerungsvermögen“ des Materials an die früheren Belastungen zu steuern. Die Ergebnisse der Simulation werden mit den Messdaten eines Bauteils unter verschiedenen Temperaturen verglichen.
mehr Info

Masterarbeit (m/w/d): Auslegung des Probekörpers für 2D-Druckversuche an Thermoplasten

Auslegung kritischer Bauteile erfordert gute Kenntnisse des Materialverhaltens. Die Zug-, Druck- und Scherversuche sind für das Fitting der modernen Festigkeitskriterien nicht ausreichend. Zur Auswahl des Kriteriums sind biaxiale Versuche von entscheidender Bedeutung. Für solche Versuche werden 2D-Prüfmaschinen verwendet. Verschiedene Kreuzprobekörper aus Metallen und Legierungen wurden dazu entwickelt und erfolgsreich eingesetzt. Die Kreuzprobekörper gewünschter Geometrien lassen sich bedingt im Spritzgießprozess herstellen. Die Idee dieser Arbeit ist, die etablierte Kreuzform als Halterung der Kreisscheibe aus einem Thermoplast für die 2D-Druckversuche zu verwenden. Die Geometrie dieser Halterung und die Abmessungen der Kreisscheibe sollten aneinander angepasst werden, um Versagen in der Kreisscheibe zu erreichen. Weitere Möglichkeit der Prüfung der Kreisscheiben aus kurzfaserverstärkten Thermoplasten soll numerisch getestet werden.
mehr Info

Masterarbeit (m/w/d): Numerische Lebensdauerabschätzung eines Flugzeugrads aus Faser-Kunststoff-Verbund

Flugzeugräder müssen bei Start und Landung höchsten Beanspruchungen standhalten. Gleichzeitig steigen die Anforderungen zur Gewichtsminimierung der bisher meist aus Aluminium hergestellten Radkomponenten. Im Rahmen eines europäischen Forschungsprogramms hat sich das Fraunhofer LBF zum Ziel gesetzt, ein Flugzeug-Bugrad für ein Passagierflugzeug in Form einer Faser-Verbund-Bauweise zu entwickeln.
mehr Info

Studentische Hilfskraft (m/w/d) für den Bereich Arbeitsschutz und Technisches Management

Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in Darmstadt arbeitet mit Industrie und Forschung auf nationaler und internationaler Ebene an führender Stelle. Die Forschungsaufgaben des Instituts orientieren sich an konkreten Fragestellungen im Bereich der Betriebsfestigkeit, Systemzuverlässigkeit, Adaptronik und Kunststoffe.
mehr Info